Jugendnachmittag 2017

In guter Frühform präsentierte sich das Jugendorchester der Ausbildungsgemeinschaft der Musikvereine aus Stollhofen, Moos und Schwarzach beim Stollhofener Jugendnachmittag. Vor gut 200 Besuchern boten die 23 Akteure unter der Leitung von Simon Huck einen bunten Mix mit flotten Melodien und fetzigen Rhythmen.

„Wir hatten gleich drei Uraufführungen in unserem Programm“, freute sich Simon Huck über die gelungenen Premieren bei den erstmals in der Öffentlichkeit interpretierten Kompositionen. Da waren zum einen getragene irische Volksweisen bei „Irish Dreams“, die den jungen Musikerinnen und Musiker ein feines Gehör für eine saubere Intonation abverlangten. Zum anderen dominierten bei „Falcon Ridge“ stetige Wechsel zwischen langsamen und schnellen Tonfolgen, wobei die Dynamik beim Querflötensolo durchaus noch ein paar Körner vertragen hätte. Dynamik pur gab es dafür beim „Fanfarissimo“, einem von kräftigen Trompeten-Fanfaren beherrschten Werk, deren Grundmotiv sich durch alle Register zog. Aus dem Marsch-Genre war der Titel „Kodomo no hi“ zu hören. Das flotte Stück lehnte sich an den japanischen Kindertag an, der in Fernost als Feiertag gilt.

Der Jugendnachmittag hatte das Motto „Unter Wasser“. Keineswegs unterirdisch agierten die Kinder  und Jugendlichen bei ihren musikalischen Vorträgen. Mit viel Eifer und kindlicher Unbekümmertheit waren die Kinder der musikalischen Früherziehung von Christina Luge und dem Kindergartenprojekt „SPATZ“ mit Kerstin Lemay am Start. Groß war hingegen die Anspannung bei den Nachwuchsmusikern des Stollhofener Traditionsvereins. Ob als Solisten oder beim Spiel in Gruppen: Die künftigen Trompeter, Klarinettistinnen und Querflötistinnen meisterten ihre Auftritte trotz anfänglichem Lampenfieber souverän.

Wie Jugendleiterin Selina Braun erklärte, will die Vereinsführung das Ausbildungskonzept, insbesondere bei der musikalischen Weiterbetreuung nach der Früherziehung, optimieren. Vor den Sommerferien bietet der Musikverein hierzu interessierten Eltern einen Informationsnachmittag rund um die Instrumentenausbildung an. Kinder können ab der ersten oder zweiten Grundschulklasse eine Blockflötenausbildung beginnen. Danach organisiert der Musikverein abhängig vom jeweiligen Instrument mit externen Lehrern oder der Musikschule Bühl eine zwei- bis vierjährige Ausbildung. Die erfolgreiche Teilnahme beim Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze gilt beim Musikverein Stollhofen wie auch bei den meisten anderen Vereinen im Bezirk als „Eintrittskarte“ für das Orchester.